Inhalte, Bilder, steigende Bandbreite, ständige Verfügbarkeit, immer auf dem aktuellsten Stand der weltweiten Ereignisse. Je nach Interesse und Befindlichkeit, persönlich auf einen zugeschnitten. All diese Dinge sind für viele schon selbstverständlich. Aber, es ist erst der Anfang.

60 Stunden Video pro Tag, plus 4 Milliarden Seitenaufrufe, all das passiert heute auf YouTube.

Pinterest ist eine virtuelle Sammlung aller möglichen Dinge, die der Nutzern gerne hat. Sie dürfen schockiert feststellen, dass seit seiner Gründung im Jahr 2010, Pinterest bereits zum drittgrößte sozialen Netzwerk geworden ist.

Alle genießen diese visuelle Stimulation.

Oder man denke an die Ani-Gif´s. Eine lang missachtete und fast vergessene digitale Kunstform, die jetzt eine Phoenix ähnliche Wiedergeburt in Form von “cinemagraphs” erlebt.

Diese schönen Bilder sind mehr als ein Foto, aber noch nicht ganz ein Film.

Ein weiteres Beispiel:

Die “Lake Champlain Chocolates” Weihnachtsaktion erlebte eine Umsatzsteigerung von 49% gegenüber dem Vorjahr. Die einzige größere Veränderung? Sie benutzten animierte Gifs in den E-Mails.

Alte Moden kommen immer wieder? Klar! Podcasting erlebt ein Comeback.

Viele Denken und sagen: Ich möchte online etwas machen, aber ich bin z.B. ein schrecklicher Schriftsteller.

Podcasting ist eine Alternative. Ton transportiert sehr viel mehr als Text, im Gespräch mit anderen zum Beispiel. Und was bequem ist und funktioniert kommt nicht wirklich aus der Mode.

Bands nutzen Live-Streams für Konzerte und Interviews. Viele Unternehmen halten Live-Events ab oder nutzen es für Meetings. Da es viel mehr transportiert als es ein Bild und ein Text je können wird.
Die Leute wollen miteinander verbunden werden und sich austauschen – daher der große Erfolg der Social Media Plattformen. Aber wir gewöhnen uns, wie eingangs beschrieben, an die einfachen Möglichkeiten und damit wird es zunehmend schwieriger Menschen, die vor flachen Texten und statischen Bildern sitzen zu fesseln oder sich für neue Produkte und Trends zu begeistern.

Die Technologie-und Breitband-Sättigung macht es möglich weiter zu gehen. Es klingt einfach, aber die meisten Menschen und Unternehmen sind immer noch mit Text und Bild im Internet unterwegs.

Aber die Entwicklung schreitet voran, wie die Zahlen von YouTube und Pinterest belegen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir uns an vollkommen bewegtes Internet gewöhnt haben und es bleibt spannend was danach kommt. Oder hielten Sie vor 5 Jahren den App Store oder Facebook für so selbstverständlich wie wir es heute tun?