Erwarten Sie nicht, dass ihre Besucher immer auf Ihrer Homepage starten. Deep-Links aus Suchmaschinen und Webseiten Dritter ermöglichen den Einstieg vieler Ebenen tiefer. Daher gilt für das Design und die Struktur folgendes:

•    Klare Navigation, Suche, Breadcrumbnavigation
•    Nützliche 404 Seiten, um fehlgeleitete Besucher auf die wichtigsten Bereiche der Website zu leiten
•    Standard und intuitive Möglichkeiten, um immer wieder auf die Startseite zu gelangen

Erleichtern Sie Ihren Kunden Ihre Website zu finden. Mit einer Kombination aus Online-und Offline-Marketing-Techniken und Suchmaschinen-Optimierung (SEO – wird immer wichtiger) wird ihre Website schneller gefunden. 89% aller Suchenden gehen nicht über die erste Google Ergebnisseite hinaus. Auf der 2. Ergebnisseite sind es nur noch 32% Suchende.

Gewähren Sie den Benutzern die Kontrolle über die Benutzererfahrung, vor allem, wenn sie nicht ausdrücklich nach Multimedia fragen.

Geben sie ihren Benutzern die Werkzeuge, um das richtige Produkt zu finden. Vor allem beim Umgang mit einer großen Produktvielfalt oder Produkte mit mehreren Varianten. Diese Tools umfassen Suche, Filter und Assistenten z.B. FAQ und Einblendung relevanter Produkte oder Dienstleistungen.

Suchergebnisse sollten eine angemessene Zusammenfassung der wichtigsten Produktinformationen beinhalten.

Geben sie ihren Besuchern detaillierte Informationen an die Hand. Zum Beispiel sind 360-Grad-Ansichten und Videos für Produkte wie Autos oder Motorräder, aber auch für Bekleidung vom Hut bis zum Schuh sehr geeignet.

Produkte, die komplexe, teure, konfigurierbare oder High-Tech sind, sollten durch zusätzliche Leitlinien begleitet werden, damit Benutzer das richtige Produkt auswählen, angefangen von pädagogischen Führungen (z. B., worauf Sie bei einem Diamanten achten sollten).

Befinden sich ihre Produkte in einem hartumkämpften Massenmarkt, so stellen sie die
Unterschiede und Vorteile des primären Produkts stark hervor.

Machen sie Call-to-Action prominenten und klar. Für die meisten Online-Shopping-Websites bedeutet dass ein “Add to cart” Button. In anderen Fällen – ohne e-Commerce – könnte es ein anderer Kanal sein, wie z.B. ein Storefinder oder ihr YouTube-Kanal.

Auch klar sollte sein, den Besucher sofort die ihm wichtige Information anzuzeigen.
Erlauben sie Benutzern einen Artikel in den Warenkorb zu legen, nur um dann bei der Kasse ihn darüber aufzuklären, dass dieser nicht verfügbar ist. Diesen Besucher haben sie das letzte Mal gesehen.

Entwickeln sie eine dauerhafte Beziehung mit ihren Kunden auf. Für Retail-Websites, ist dies z.B. der Auftragsstatus, Tracking-Informationen und eine einfache Nachbestellung.
In diesem Dialog können sie über Produkt-Updates informieren, aber auch Leitfäden und Handbücher mit auf den Weg geben.